Defintion der Homöopathie nach dem VKHD

"Die Homöopathie ist eine eigenstädige, arzneiliche Therapieform. Begründet wurde sie von dem deutschen Arzt Dr. med. Samuel Hahnemann (1755-1843). Sie basiert auf klar definierten Heilgesetzen. Die Arznemittelwahl erfolgt nach dem Ähnlichkeitsprinzip. Bei einem Krankheitsfall wird diejenige Arzneisubstanz für sich alleine und in kleinstmöglicher Gabe eingesetzt, die in einer homöopathischen Arzneimittelprüfung Symptome hervor zu bringen in der Lage ist, die den Symptomen des Kranken am ähnlichsten entsprechen. In der Regel werden die Arzneimittel in potenzierter Form verabreicht."

Neuer wissenschaftlicher Hinweis auf die Funktionsweise der Homöopathie

Wie Umfragen immer wieder bestätigen, erfreut sich die Homöopathie steigender Beliebtheit. Neueren Umfragen zu Folge kennen über 70% der Bundesbürger den Begriff "Homöopathie" und wünschen sich die Verfügbarkeit einer homöopatischen Behandlung. Zur Wirksamkeit finden Sie beim VKHD e.V. weiterführende Informationen

Was spricht für die Homöopathie?

Die Homöopathie erfreut sich steigender Beliebtheit. Neueren Umfragen zu Folge kennen über 70% der Bundesbürger den Begriff "Homöopathie" und wünschen sich die Verfügbarkeit einer homöo-patischen Behandlung. Es gibt schließlich gute Gründe, die für die Homöopathie sprechen:

Sanfte Medizin

Homöopathische Mittel wirken sanft und dabei nachhaltig und kraftvoll. Durch die homöo-pathischen Arzneien werden die körpereigenen Selbstheilungs-kräfte stimuliert.

Ganzheitlich

Die geamten Beschwerden des Patienten werden berücksichtigt.

Ohne schädliche Nebenwirkungen

Die homöopathischen Arzneien werden so hergestellt, dass mit der speziellen Potenzierung möglische toxische Wirkungen der Ausgangsstoffe beseitigt werden.

Kostengünstig

Im Vergleich zu konventionellen verschreibungspflichtigen Medikamenten sind homöo-pathische Arzneimittel wesentlich preiswerter. Ein zusätzlicher kostensparender Effekt: Krankheiten treten seltener auf, da die homöopathischen Mittel die natürlichen Abwehrkräfte des Menschen anregen und stärken.

Quelle: VKHD