Fussreflexzonentherapie

Die Fußreflexzonentherapie ist ein anerkanntes Heilverfahren, bei dem durch die Reizung von Nervenendpunkten am Fuß eine Wirkung in Form von Entspannung, Schmerzlinderung und der Weg zur Krankheitsheilung geebnet werden kann.

Fußreflexzonentherapie gehört in den Bereich der Komplementärmedizin, die die Selbstheilungskräfte des Menschen aktiviert.
Die um 1912 von Dr. William Fitzgerald entwickelte Methode teilte den menschlichen Körper in 10 vertikale Zonen ein. Alle Organe, Gewebe und Systeme, die in einer Zone liegen, sind – in ein Mikrosystem verkleinert – in der gleichen Körperzone am Fuß therapierbar

Ende der 1950er Jahre wurde die Methode durch Hanne Marquardt als Therapie weiterentwickelt. Die Reflexzonentherapie wird heute in Kliniken Sanatorien und Praxen auf ärztliche Verordnung durchgeführt.

Wann sollte ich keine Fußreflexzonenmassage machen lassen?
Bei akuten Entzündung im Venen- oder Lymphsystem, infektiösen und hochfieberhaften Erkrankungen, operativ zu erfassenden Erkrankungen, Gangrän am Fuß, Psychosen, einer Risikoschwangerschaft und rheumatischen Erkrankungen, die die Fußgelenke akut belasten

Wer darf die Fußreflexzonentherapie durchführen?
Ärzte, Heilpraktiker und Fachkräfte.